„Oluwa naa“ (Nov. 2018, ca. 10min)

Die kurze und sehr berührende Performance „Oluwa naa“ wurde im Rahmen einer Buchpräsentation der Autorin Susanne Jalka durch drei Tänzerinnen kreiert.

Der Titel „Frieden.Denken.Kunst“ vermittelt schon das Narrativ der Präsentation, nämlich wurden die Tänzerinnen mit der Aufgabe betraut sich Gedanken über Frieden zu machen und wie dieser erzählbar gemacht werden kann in der Kunst, und auch welche Auswirkungen Kunst generell auf sein Publikum hat in Bezug auf den Frieden und die Präsentation dessen.

So entstand ein sehr gefühlvolles Stück, dass zwischen Konflikt und Frieden avanciert und dabei performative Kräfte direkt auf das Publikum übertrug. (Videolink in Mediathek)

TänzerInnen:

Laureen Drexler

Hanna-Christina Mannsberger

Agnes Sma

 

Aufgeführt am 11.11.2018 im Weltmuseum Wien

Hauptverantwortung: Susanne Jalka (www.konfliktkultur.at) gemeinsam mit Universität für angewandte Kunst Wien

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung